Politik

Menschenrechtler ausgezeichnet

Der inhaftierte russische Menschenrechtler Ojub Titijew (Bild) ist mit dem Vaclav-Havel-Preis des Europarates ausgezeichnet worden. Ein Stellvertreter nahm die Ehrung gestern in Straßburg entgegen. Titijew, der knapp zehn Jahre lang das Büro der Menschenrechtsorganisation Memorial in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny leitete, sitzt seit Monaten wegen angeblichen Drogenbesitzes in Untersuchungshaft. Memorial hatte immer wieder über Entführungen und Folter in der islamisch geprägten Kaukasusrepublik berichtet. Todesdrohungen und Prozesse gehören zum Alltag der Mitarbeiter. dpa (BILD: dpa)