Politik

Merkel gedenkt der Todesopfer der Terrorgruppe NSU

Archivartikel

Zwickau.Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in Zwickau der zehn Todesopfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU gedacht (Bild). Sie besuchte am Montag einen Gedenkort, der erweitert und am Sonntag eröffnet worden war.

Dort stehen nun zehn neu gepflanzte Bäumen. Merkel legte an der Stelle, an der Anfang Oktober der Gedenkbaum für den ermordeten Enver Simsek abgesägt worden war, eine Rose nieder. Der Vorfall hatte Empörung ausgelöst. Simsek war 2000 in Nürnberg erschossen worden und das erste NSU-Todesopfer.

„Wir haben Blumen niedergelegt, und damit möchte ich ausdrücken, für die ganze Bundesregierung auch, dass wir alles tun werden, das habe ich den Angehörigen auch versprochen vor vielen Jahren schon, damit sich solche Dinge nicht wiederholen“, so Merkel.

Zum Thema