Politik

Demokratie Politikwissenschaftler Merkel zu den Folgen der Corona-Krise für das Verhältnis von Staat und Regierten

„Momentan sind wir Untertanen“

Archivartikel

Berlin.In Notzeiten schlägt die Stunde der Regierung: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, greift der Staat tief in das Leben seiner Bürger ein. Der Demokratieforscher Wolfgang Merkel vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung mahnt im Interview: Die gegenwärtige Situation dürfe kein Dauerzustand werden.

Herr Merkel, wir erleben gerade die stärkste Einschränkung

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4653 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema