Politik

München warnt vor Rechtsextremismus

Archivartikel

München.38 Jahre nach dem Anschlag eines Rechtsextremisten auf das Oktoberfest mit zwölf Toten erinnert eine Gedenktafel am Münchner Rathaus an die Opfer. Gemeinsam mit Dimitrios Lagkadinos, der bei dem Attentat im Alter von 17 Jahren seine Beine verlor, enthüllte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gestern die Tafel mit dem Text: „Ihr unbeachtetes Leid mahnt uns zur Fürsorge. Rechtsextreme Taten fordern unsere Wachsamkeit. München erinnert an alle Betroffenen und Todesopfer des Oktoberfest-Attentats vom 26. September 1980.“ An dem Tag explodierte eine Bombe am Haupteingang der Wiesn und riss zwölf Besucher sowie den Attentäter in den Tod. 211 Menschen wurden verletzt. Auf der Theresienwiese, dem Ort des Anschlags, steht bereits ein Mahnmal, das überarbeitet werden soll.