Politik

Vereinte Nationen

Myanmar meidet Vollversammlung

Rangun.Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat ihre Teilnahme an der UN-Vollversammlung in New York abgesagt. Dies teilte ein Regierungssprecher gestern in Rangun mit, ohne nähere Gründe zu nennen. Die Friedensnobelpreisträgerin steht international wegen des brutalen Vorgehens von Myanmars Sicherheitskräften gegen die muslimische Minderheit der Rohingya massiv in der Kritik. Suu Kyi führt seit vergangenem Jahr in dem südostasiatischen Land als "Staatsrätin" praktisch die Regierung.

Nach Angaben der Vereinten Nationen sind mittlerweile etwa 370 000 Rohingya aus Myanmar geflohen. Suu Kyi äußerte sich bislang kaum zu der Verfolgung. Sie machte "Terroristen" für den Konflikt verantwortlich. An der UN-Generaldebatte am Sitz der Vereinten Nationen in New York nehmen alljährlich im September Staats- und Regierungschefs aus aller Welt teil. dpa