Politik

Beispiel Mannheim Hier werden 1938 alle drei jüdischen Gotteshäuser verwüstet / Rückkehr ins Stadtzentrum in den 1980er Jahren

Nach dem Albtraum gelingt Neubeginn

Archivartikel

Oberbürgermeister Gerhard Widder fasst seine Empfindungen damals in einem Satz zusammen: „Es ist ein Wunder!“ Am 13. September 1987 weiht die Jüdische Gemeinde Mannheims ihr neues Gemeindezentrum ein, kehrt damit ins Herz der Stadt zurück – fast 50 Jahre nach der Zerstörung ihrer Synagogen.

Mannheim verfügt 1938 über drei jüdische Gotteshäuser: die Hauptsynagoge von 1855 in F 2, in der

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2709 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema