Politik

Landtagswahlen: In Schleswig-Holstein und Brandenburg streben die Ministerpräsidenten Carstensen (CDU) und Platzeck (SPD) eine schnelle Regierungsbildung an

Nach Zitterpartie schwarz-gelber Sieg an der Förde

Archivartikel

Wolfgang Schmidt und Ronald Bahlburg

Kiel/Potsdam. Wie ganz Deutschland wird auch das nördlichste Bundesland "schwarz-gelb": Nach stundenlanger Zitterpartie stand es um 3.20 Uhr fest: Die CDU mit Ministerpräsident Peter Harry Carstensen und die FDP mit Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki können nach der vorgezogenen Landtagswahl in Schleswig-Holstein gemeinsam regieren. Mit 49 von 95

...
Sie sehen 14% der insgesamt 2802 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00