Politik

Nadia Murad verschiebt Heirat

Der Friedensnobelpreis für Nadia Murad hat die privaten Pläne der irakischen Menschenrechtsaktivistin etwas durchkreuzt. „Wir waren gerade dabei, unsere Hochzeit zu planen, aber dann kam der Nobelpreis“, sagte Murad in Washington – im Beisein ihres Verlobten und Übersetzers, Abid Shamdeen. Die Hochzeit werde nun verschoben.

Die 25-jährige Jesidin wurde als Sex-Sklavin von der Terrororganisation IS missbraucht. Mittlerweile macht sie als Sonderbotschafterin der Vereinten Nationen auf die Qualen der Opfer aufmerksam. Bei ihrem ersten großen Auftritt seit der Nobelpreis-Verkündung forderte Murad in Washington die Regierungen auf, mehr gegen Völkermord und sexuelle Gewalt zu tun. dpa