Politik

EU Ursula von der Leyen stellt ihr Team vor

Namen der Kommissare stehen fest

Brüssel.Die gewählte Präsidentin Ursula von der Leyen hat am Montag in Brüssel ein Team aus 13 Frauen – einschließlich der Chefin selbst – und 14 Männern für die Europäische Kommission vorgeschlagen. Damit setzt die CDU-Politikerin ein Versprechen weitgehend um, das sie vor ihrer Wahl zur Kommissionschefin im Juli gegeben hatte. Ob alle Kandidaten durchkommen, liegt in der Hand des Europaparlaments.

Für Dänemark ist die Liberale Margrethe Vestager nominiert. Die 51-Jährige wollte selbst Kommissionspräsidentin werden – nun bekommt sie als „exekutive Vizepräsidentin“ eine besondere Stellung. In Dänemark war die studierte Ökonomin vorher Bildungs-, Wirtschafts- und Innenministerin. Der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans (58) wollte ebenfalls selbst Kommissionschef werden. Der ehemalige Außenminister ist schon seit 2014 Erster Vizepräsident. Die besonders wichtige Rolle soll er behalten, auf Augenhöhe mit Vestager.

Der Spanier und Sozialist Josep Borrell wird EU-Außenbeauftragter und ebenfalls Vizepräsident der EU-Kommission – das haben die EU-Staaten bereits entschieden.

Umstrittene Kandidaten

Vorbehalte gibt es gegen den für Ungarn nominierten ehemalige Justizminister Laszlo Trocsanyi. Er steht in der Kritik, weil er eine umstrittene und inzwischen gestoppte Justizreform mitgetragen hat. Gegen den polnischen Kandidaten Janusz Wojciechowski ermittelt die europäische Anti-Betrugs-Behörde Olaf wegen womöglich falscher Reiseabrechnungen. Die von Rumänien nominierte Rovana Plumb sieht sich dem Vorwurf des Amtsmissbrauchs ausgesetzt.

Auch gegen die französische Kandidatin Sylvie Goulard laufen in der Heimat noch Ermittlungen wegen Vorwürfen der Scheinbeschäftigung im Europaparlament, die sie 2017 das Amt der französischen Verteidigungsministerin gekostet hatten.

Von der Leyen will an diesem Dienstag sagen, welche Aufgaben sie den Kandidaten zugedacht hat. dpa

Zum Thema