Politik

Krise Bündnis hilft bei der Verteilung von Gütern zwischen Mitgliedsstaaten / Außenminister wollen engere Zusammenarbeit

Nato kämpft gegen neuen Feind

Archivartikel

Brüssel.Die „Bestellung“ aus Rom hatte es in sich: 300 Millionen Einweghandschuhe, zwei Milliarden Schutzmasken, 58 000 Beatmungsgeräte sowie große Mengen an Infusionspumpen, Beatmungsschläuchen und Überwachungsmonitoren. Das war Ende März. Und die Nato musste passen. Nicht einmal das Euro-Atlantic Disaster Response Coordination Centre der Allianz war in der Lage, derartige Massen zu beschaffen. Zumal

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3853 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema