Politik

Bundestagswahl

Nichtwähler liegen erstmals vorn

Archivartikel

Berlin. Am Sonntag wurden die Nichtwähler erstmals bei Bundestagswahlen zur größten "Partei". Bei einer extrem niedrigen Wahlbeteiligung von 70,8 Prozent verweigerten 18,1 Millionen Wahlberechtigte die Stimmabgabe. CDU und CSU kamen zusammen nur auf 14,6 Millionen Wähler. Die SPD konnte lediglich knapp 10 Millionen überzeugen.

2005 hatte es noch 13,8 Millionen Nichtwähler gegeben. Bei

...
Sie sehen 56% der insgesamt 703 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00