Politik

Parteien CDU-Politiker mit Meuthen zerstritten

Otte gibt Amt bei AfD-naher Stiftung ab

Archivartikel

Berlin.Der Vorsitzende des Kuratoriums der AfD-nahen Desiderius-Erasmus Stiftung (DES), Max Otte, hat aus Protest gegen den Kurs des AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. „Die Stiftung hat sich aus meiner Sicht in eine falsche Richtung entwickelt“, sagte Otte der Deutschen Presse-Agentur. Er habe sich in der DES engagiert, „um eine Klammer zu sein im bürgerlichen Lager, zwischen der AfD auf der einen und CDU/CSU auf der anderen Seite“, erklärte Otte, der Unternehmer, Fondsmanager, Publizist und CDU-Mitglied ist.

Die AfD sei inzwischen jedoch tief zerstritten, „was zu einem großen Teil an dem Parteivorsitzenden Jörg Meuthen liegt“, fügte er hinzu. Bedauerlicherweise habe sich die Stiftung in diesen Konflikt „hineinziehen lassen“. Er selbst sei aber der Auffassung, dass die AfD im Parteienspektrum ohne Einbindung des sozialen und „nationalkonservativen“ Flügels auf Dauer keine Chance haben werde, begründete Otte seinen Ausstieg. Meuthen sagte, Otte habe sich mehrfach in unangemessener Weise in innere Angelegenheiten der AfD einzumischen versucht, was ihm als CDU-Mitglied aber nicht zustehe. Die Vorsitzende des DES-Vorstandes, Erika Steinbach, sagte: „Der Stiftungsvorstand hat sich mehrfach gegen die fortgesetzten Versuche von Herrn Prof. Otte wenden müssen, über Twitter und YouTube-Videos extrem polarisierend auf Personalentscheidungen in der AfD einzuwirken.“ 

Zum Thema