Politik

Mordfall Mutmaßlicher Täter nannte Lübcke „Volksverräter“

Persönliche Verbindung?

Archivartikel

Karlsruhe.Im Mordfall Lübcke prüfen die Ermittler eine mögliche persönliche Verbindung des Tatverdächtigen zu dem Kasseler Regierungspräsidenten, der am 2. Juni auf der Terrasse seines Wohnhauses im hessischen Wolfhagen-Istha niedergeschossen worden war. Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ am Freitag berichtete, könnte Stephan E. 2015 an einer Bürgerversammlung mit Lübcke teilgenommen haben. Dort

...

Sie sehen 29% der insgesamt 1391 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema