Politik

Brandenburg: Wahl zum Ministerpräsidenten

Platzeck fehlen drei Stimmen von Rot-Rot

Archivartikel

Martin Ferber

Potsdam. Er hat die Entscheidung ganz allein getroffen. Und alle überrascht. Seine sozialdemokratischen Freunde in Brandenburg wie in der Bundespartei. Den bisherigen Koalitionspartner CDU. Und auch die bislang oppositionelle Linkspartei. Niemand in Potsdam hatte ernsthaft damit gerechnet, dass Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) nach der Landtagswahl am 27. September

...
Sie sehen 16% der insgesamt 2546 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00