Politik

NSU-Prozess Verteidiger bemüht Nazivergleiche

Pöbelnder Anwalt

München.Im NSU-Prozess hat ein Verteidiger des mutmaßlichen Terrorhelfers Ralf Wohlleben Oberstaatsanwalt Jochen Weingarten attackiert und ihn in einem Atemzug mit der einstigen Nazi-Größe Hermann Göring genannt. Weingarten nehme frei nach Göring für sich in Anspruch: „Wer Nazi ist, bestimme ich“, sagte Anwalt Olaf Klemke gestern vor dem Münchner Oberlandesgericht. Den Anwalt eines Mitangeklagten beschimpfte er als „weichgeklopft und gehirngewaschen durch die veröffentlichte Meinung“. Nach den Pfingstferien stehen die Plädoyers der drei ursprünglichen Verteidiger der Hauptangeklagten Beate Zschäpe an, Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm.

Die Anklage wirft Wohlleben vor, mit dem Mitangeklagten Carsten S. die Mordwaffe „Ceska“ für die Terrororganisation Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) beschafft zu haben. Für Wohlleben forderten die Ankläger deshalb zwölf Jahre Haft. Dessen Anwälte verlangen dagegen einen Freispruch.