Politik

Konflikte Russischer Präsident trifft sich mit Assad

Putin besucht Damaskus

Archivartikel

Damaskus/Moskau.Der russische Präsident Wladimir Putin hat Syriens Machthaber Baschar al-Assad am orthodoxen Weihnachtsfest ein besonderes Geschenk gemacht: Der Kremlchef besuchte am Dienstag überraschend erstmals seit Beginn des russischen Militäreinsatzes die syrische Hauptstadt Damaskus. Die Präsidenten trafen sich auf einem russischen Kommandoposten. Auf einem Bild ist zu sehen, wie sie die Hände schütteln und dabei lächeln.

Putin ist einer der wenigen Staatschefs, die nach Damaskus gereist sind. Damit befindet er sich in Gesellschaft des mittlerweile gestürzten und vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag per Haftbefehl gesuchten sudanesischen Präsidenten Omar al-Baschir, der Assad im Dezember 2018 in Damaskus die Aufwartung machte. Der Westen hingegen hat zu Assad alle offiziellen Kontakte abgebrochen, weil er ihn schwerer Vergehen im syrischen Bürgerkrieg beschuldigt. dpa

Zum Thema