Politik

Seenotrettung Mehr als eine Million Euro Spenden

Rackete vor Gericht

Archivartikel

Rom.Die deutsche Kapitänin Carola Rackete wurde am Montag dem Ermittlungsrichter in Italien vorgeführt. Rackete war mit der „Sea-Watch 3“ und 40 Migranten an Bord am Wochenende unerlaubt in den Hafen der italienischen Insel Lampedusa gefahren. Daraufhin wurde sie festgenommen und unter Hausarrest gestellt.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihr Widerstand gegen ein Militärschiff und gegen Vollstreckungsbeamte vor. Die Hilfsorganisation Sea-Watch sieht sich jedoch im Recht. Ein Ermittlungsrichter vertagte nach der Vernehmung die Entscheidung über einen möglichen Haftbefehl auf Dienstag.

Mehr als eine Million Euro Spenden gingen für die Hilfsorganisation Sea-Watch ein. Über einen Aufruf der Moderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf kamen bis Montag mehr als 735 000 Euro zusammen.

Zum Thema