Politik

Regierungsflieger bleibt am Boden

Nach einem Reifenproblem bei einer Landung bleibt der Regierungsflieger „Konrad Adenauer“ vorerst am Boden. Die Maschine sei erst einmal aus dem Verkehr gezogen worden, bis die Analyse des Vorfalls abgeschlossen sei, sagte ein Sprecher der Luftwaffe gestern. Nach seinen Angaben war bei der Landung des Airbus auf dem Flughafen Köln/Bonn am Dienstagnachmittag ein Reifen geplatzt. Die Reifenteile mussten anschließend von der Startbahn beseitigt werden. Dem Sprecher zufolge hatte sich die „Konrad Adenauer“ auf einem Funktionstestflug befunden. Die „Konrad Adenauer“ hatte bereits am 1. April bei ihrem ersten Dienstflug nach einer viermonatigen Generalüberholung eine Reifenpanne gehabt. dpa