Politik

Russland Seit einem Monat ist der ukrainische Aktivist im Hungerstreik – nur internationaler Druck könnte ihm helfen

Rettet die WM Oleg Senzows Leben?

Archivartikel

MOSKAU.Sie stehen meistens allein auf der Straße, vor Gerichten, neben Behörden, bei Festivals. Sie halten Plakate in die Höhe, ob in Iwanowo unweit von Moskau oder in Ust-Kut in Sibirien. „Freiheit für Oleg Senzow“ fordern sie, bevor Polizisten sie verscheuchen. Sie wollen das nun jeden Tag tun, irgendwo in Russland –und natürlich in den Austragungsorten der Fußball-WM.

Während der Kreml der

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3490 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00