Politik

Verfahren Thilo Sarrazin sieht seinen Ruf gefährdet

Richter wirbt für Vergleich

Archivartikel

München.Im Streit zwischen dem früheren Berliner Finanzsenator und Ex-Bundesbanker Thilo Sarrazin und dessen altem Verlag hat der Richter am Landgericht München I für eine gütliche Einigung geworben. Sarrazin wirft dem Verlag Random House Rufschädigung vor, weil dieser sein neues Werk nicht mehr habe veröffentlichen wollen. Dabei habe er geliefert, was der Verlag bestellt habe, sagte Sarrazin

...

Sie sehen 29% der insgesamt 1357 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00