Politik

Forschung Das Mannheimer ZEW und andere Institute sehen Studien zur Familienpolitik von der Ministerin falsch interpretiert

Schröder verärgert Wissenschaftler

Archivartikel

Mannheim.Es ist eine höchst seltene Unmutsbekundung der Wissenschaft: Etwa die Hälfte der Forschungsinstitute, die an einer großangelegten Studie über die Wirksamkeit familienpolitischer Leistungen mitgearbeitet haben, ist der Ansicht, dass Ressortchefin Kristina Schröder (CDU) die Erkenntnisse der Forscher nicht wissenschaftlich korrekt, sondern durch die Brille einer wahlkämpfenden Union kommuniziert

...
Sie sehen 10% der insgesamt 4173 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00