Politik

Israel: In der neuen Links-Rechts-Regierung sind gegensätzliche Kräfte am Werk - das zeigt sich am Vorhaben, ein Siedlerprojekt in Jerusalem zu realisieren

Seltsames Dreigestirn mit geringer Erfolgsaussicht

Archivartikel

Inge Günther

Tel aviv. Es ist ein seltsames Gespann, das demnächst Israel regiert. Vorneweg Benjamin Netanjahu, der rechtskonservative Premier vom Likud, dahinter Ehud Barak, Chef der Arbeitspartei und vom Etikett her links, aber mit Hang zum Zickzackkurs. Schließlich Avigdor Lieberman von der ultranationalen Partei Israel Beitenu, bekannt dafür, nach rechtsaußen auszuscheren. Dass

...
Sie sehen 15% der insgesamt 2696 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00