Politik

Regierungskrise Union und SPD einigen sich im Fall Maaßen / Beförderung zurückgenommen / Bezüge bleiben unverändert

Sonderberater bei Seehofer

Archivartikel

Berlin.Die Koalitionsspitzen von Union und SPD haben gestern Abend eine Einigung über die Zukunft des umstrittenen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen erzielt. Demnach wird Maaßen nicht Innenstaatssekretär wie ursprünglich verabredet, sondern Sonderberater im Bundesinnenministerium.

Nachdem das ganze Wochenende hinter den Kulissen verhandelt worden war, teilte Ressortchef Horst

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3279 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00