Politik

Syrien Gemeinsame Stellungnahme aus der EU

Sorge über Lage in Idlib

Berlin.Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben sich zutiefst besorgt über die Eskalation der Feindseligkeiten im Nordwesten Syriens gezeigt. In den vergangenen Wochen seien mehr als 120 Zivilisten Opfer der Gewalt geworden, hieß es in einer am Montag verbreiteten gemeinsamen Erklärung. „Luftangriffe auf dicht bevölkerte Gebiete, wahllose Bombenangriffe, der Einsatz von Fassbomben und gezielte Angriffe auf Schulen und Gesundheitseinrichtungen stellen eklatante Verletzungen des humanitären Völkerrechts dar“, kritisierten die drei Staaten die Regierungen in Damaskus und in Moskau. Zuletzt hatten die Rebellen in Idlib weiter an Boden verloren, nachdem die Truppen von Präsident Baschar al-Assad und dessen Verbündeter Russland ihre Luftangriffe im Nordwesten des Landes weiter verstärkt hatten. dpa