Politik

Jemen USA erhöhen Druck auf Saudi-Arabien

Stopp der Luftangriffe

Washington/Sanaa.Die USA wollen die festgefahrenen Friedensbemühungen für den Jemen neu beleben und erhöhen den Druck auf ihren Verbündeten Saudi-Arabien. „Es ist Zeit für ein Ende der Kampfhandlungen“, forderte US-Außenminister Mike Pompeo in einer Stellungnahme und kündigte neue Gespräche noch in diesem Monat an. Zwar betonte Pompeo, dass die Raketen- und Drohnenangriffe aus den von den Huthis kontrollierten Gebieten auf Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate aufhören müssten. Aber vor allem erhöht sich damit der Druck auf das saudische Königshaus. Denn auch die von dem Königreich geführte arabische Koalition müsse ihre Luftangriffe auf alle bevölkerten Gegenden im Jemen stoppen, forderte Pompeo.

Die Vereinten Nationen bezeichnen den Krieg im Jemen als die größte humanitäre Katastrophe der Gegenwart. Etwa 22 Millionen Menschen seien auf Hilfe angewiesen. In dem Krieg sind nach UN-Schätzungen mehr als 28 000 Menschen getötet worden. Ein Großteil der Infrastruktur des Landes ist zerstört. dpa