Politik

Berliner Tagebuch: Merkel wollte mal Oberbürgermeisterin werden, Steinbrück setzt auf den Journalismus

Traumjobs für den Fall der Fälle

Archivartikel

Martin Ferber

Drei Monate vor der Bundestagswahl macht sich Bundeskanzlerin Angela Merkel keine Sorgen um ihre berufliche Zukunft. Vor 18 Jahren, 1991, als der damalige Kanzler Helmut Kohl sie mit Mitte 30 zur Frauen- und Jugendministerin in seinem Kabinett berief, sei dies noch völlig anders gewesen, erzählte die CDU-Chefin dieser Tage. Damals habe sie ernsthaft überlegt, was sie mache,

...
Sie sehen 16% der insgesamt 2533 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00