Politik

US-Präsident Erst gibt er Niederlage zu, dann wieder nicht

Trumps Dementi

Washington.US-Präsident Donald Trump hat am Sonntag schnell den Eindruck zurückgewiesen, er räume widerwillig seine Wahlniederlage gegen Joe Biden ein. „Er hat nur in den Augen der Fake-News-Medien gewonnen. Ich gestehe gar nichts ein!“, schrieb er auf Twitter. Zuvor hatte er erstmals in einem Tweet die Worte „er hat gewonnen“ mit Bezug zu Biden verwendet – allerdings gepaart mit seinem üblichen Vorwurf der Wahlfälschung. Trump kommentierte den Tweet eines TV-Moderators mit Zweifeln an Bidens Erfolg mit den Worten: „Er hat gewonnen, weil die Wahl manipuliert war.“

Trumps Anwälte führen diverse Klagen in mehreren Bundesstaaten, konnten bisher aber keine überzeugenden Belege für Wahlfälschungen vorlegen. Trump übertrug am Wochenende seinem Vertrauten Rudy Giuliani das juristische Kommando. Der einstige New Yorker Bürgermeister solle die rechtlichen Anstrengungen anführen, twitterte Trump in der Nacht zum Sonntag.

Trump spielte am Samstag Golf in seinem Club in der Nähe von Washington. Auf dem Weg dorthin winkte er aus dem Auto Anhängern zu, die sich im Zentrum der Hauptstadt zu einer Demonstration zu seiner Unterstützung versammelt hatten. Trumps Sprecherin Kayleigh McEnany sprach von einer Million Teilnehmern. Einschätzungen von Beobachtern und Medien reichten dagegen nur bis gut 10 000. Trump verkündete später auf Twitter, es seien Hunderttausende gewesen. dpa

Zum Thema