Politik

Belarus Festgenommene Demonstranten berichten von Folter in Gefängnis / Lukaschenko bleibt von Protesten unbeeindruckt

„Überall war viel Blut“

Archivartikel

Minsk.Die Gefängnisse im Land von „Europas letztem Diktator“ gelten seit langem als Folteranstalten. Doch was die Menschen in Belarus nun zu sehen bekommen, übertrifft schlimmste Befürchtungen. Im Nachrichtenkanal Telegram zeigen Männer in Unterhosen ihre Beine, mit großflächigen Blutergüssen übersät. Blutende Striemen auf Rücken. Rot und blau geprügelte Hinterteile. Nach ihrer Freilassung aus dem

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4382 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema