Politik

„Unüberbrückbare feindselige Lager“

Archivartikel

Thomas König

(Mannheim)

Politikprofessor an der Uni Mannheim

„Sein Wissen über die Mechanismen der medialen Berichterstattung nutzt Donald Trump nach dem Motto ,better bad news than no news’ in perfider Weise, bei der weder Freunde, Alliierte noch Verfassungsprinzipien eine Rolle spielen. Um auch mit der Realität überforderte Wähler einzufangen, unterstellen seine Aussagen eine nicht-beobachtbare Verschwörungsdimension, die alle beobachtbaren Ereignisse und ihre Bewertung auf ein einfaches Freund versus Feind, Gut oder Böse etc. Schema reduziert. Und dennoch dürfte die Wahl nicht durch seine medialen Eskapaden und Verschwörungstheorien, sondern den Grad der emotionalen Polarisierung entschieden werden, der die amerikanischen Wähler in zwei unüberbrückbare feindselige Lager dividiert.“ (Bild: Tröster)

Zum Thema