Politik

Bündnis Nato will in Zukunft Cyberwaffen einsetzen

USA stellen Wissen bereit

Brüssel.Die USA werden der Nato künftig Cyberkrieg-Fähigkeiten zur Verfügung stellen. Angriffe in dem Bereich seien zuletzt häufiger, komplexer und zerstörerischer geworden, sagte Verteidigungsminister James Mattis gestern nach einem Treffen mit Kollegen aus den anderen Bündnisstaaten in Brüssel.

Hintergrund der Ankündigungen sind Bündnispläne, bei Nato-Einsätzen künftig Cyberwaffen einzusetzen. Dazu waren Ende des vergangenen Jahres Leitlinien für militärische Cyberangriffe vereinbart worden. Eigene Fähigkeiten für Attacken entwickelt die Nato vorerst nicht. Sie werden von Mitgliedstaaten bereitgestellt. Neben den USA tun dies bislang Großbritannien, die Niederlande, Estland und Dänemark.

Mit gezielten Cyberattacken lassen sich beispielsweise Propagandaseiten des Gegners im Internet lahmlegen. Als Beispiel für den erfolgreichen Einsatz von Cyberwaffen nannte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg den von den USA angeführten Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). In ihm wurden in der Vergangenheit regelmäßig die Kommunikations- und Computernetzwerke von IS-Kämpfern ausgeschaltet. dpa