Politik

Droh-Mails Polizei durchsucht Wohnung bei Hamburg

Verdächtiger ermittelt

Archivartikel

Berlin.Nach einer deutschlandweiten Serie von Mails mit Bombendrohungen und rechtsextremistischen Inhalten hat die Polizei einen Verdächtigen aus Schleswig-Holstein ermittelt. Der Mann stehe unter Verdacht, Verfasser zahlreicher Mails mit Drohungen an Gerichte und andere Einrichtungen zu sein, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mit. Kriminalpolizisten aus Berlin und Schleswig-Holstein durchsuchten die Wohnung des Verdächtigen in Schleswig-Holstein.

Nach Informationen von NDR und „Hamburger Abendblatt“ soll die Wohnung in Halstenbek wenige Kilometer nordwestlich von Hamburg liegen. Der Mann wurde nicht festgenommen. Es gehe um einen „Anfangsverdacht“ in einem großen Ermittlungskomplex mit mehr als 200 Mails, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die Mails, die seit April 2018 verschickt wurden, seien unter anderem mit „Nationalsozialistische Offensive“ unterzeichnet gewesen. Sie gingen demnach an Behörden in Hamburg, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Brandenburg.

Ob es einen Zusammenhang mit auch in Hessen versendeten Mails mit der Unterzeichnung „NSU2.0“ gibt, ist noch unklar. dpa