Politik

Bildung Türkei will in Deutschland unterrichten

Verhandlung über Schulen

Archivartikel

Berlin.Die Türkei will in Deutschland drei Schulen gründen und verhandelt aktuell mit der Bundesregierung. Ein geplantes Abkommen soll den rechtlichen Rahmen regeln – analog zu den drei deutschen Auslandsschulen in Ankara, Istanbul und Izmir. Als Standorte seien Berlin, Köln und Frankfurt/Main im Gespräch, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes am Freitag in Berlin. Verhandelt werde aktuell über „ein Rahmenabkommen der Gegenseitigkeit“. Darüber hatte zuerst die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Die Bundesregierung will die Schulen nur ermöglichen, wenn sie deutschem Recht unterliegen. Sie müssten sich an die jeweiligen Bildungsgesetze der Länder halten und von der Schulaufsicht kontrolliert werden, sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) im RTL/ntv-Interview. „Wenn die Schulaufsicht Zugriff hat, dann kann man darüber konstruktiv mit der Türkei sprechen.“ Er sicherte zu: „Es würde nie ein Raum werden, in dem Dinge unterrichtet werden können, die nicht mit unseren Werten übereinstimmen.“ dpa

Zum Thema