Politik

Geheimdienste Dossier über Labor in Wuhan

Vorwürfe gegen China

Archivartikel

Sydney.In einem westlichen Geheimdienstpapier wird China scharf für den Umgang mit der Corona-Krise kritisiert. Das Dossier der „Five Eyes“ genannten Geheimdienstallianz der USA, Großbritanniens, Australiens, Kanadas und Neuseelands fasst die Vorwürfe und Verdächtigungen zusammen, wie die australische Zeitung „Saturday Telegraph“ am Wochenende berichtete. Demnach dokumentiert das Dossier die Vertuschung chinesischer Behörden und weist auf riskante Forschungsarbeiten in einem Labor in der chinesischen Stadt Wuhan hin, wo das neue Coronavirus im Dezember erstmals aufgetaucht war.

Das 15-seitige Dokument erwähnt aber auch Differenzen über den Verdacht, dass das Virus aus dem Institut für Virologie in Wuhan stammen könnte. Wissenschaftler halten es für viel wahrscheinlicher, dass Sars-CoV-2 durch Wildtierhandel auf Menschen übertragen wurde. 

Zum Thema