Politik

Kolumbien Der Umgang mit Farc-Rebellen und die Zukunft des Friedensabkommens spalten das südamerikanische Land

Wahlen in Zeiten nach dem Terror

Archivartikel

Bogotá.In Timba im Südwesten Kolumbiens ist der Frieden noch nicht angekommen. Vor einem guten Jahr haben die linken Farc-Rebellen ihre Waffen niedergelegt, doch jetzt treiben andere bewaffnete Gruppen in der Region ihr Unwesen. „Wir haben in der Nähe von Timba Leichen gefunden“, erzählt Fabriciano García Conda, ein Anführer der indigenen Gruppe der Nasa.

Im Westen des Reservats sind

...
Sie sehen 16% der insgesamt 2467 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00