Politik

Kosovo

Westen sagt Nein zu Gebietstausch

Archivartikel

Belgrad.Entgegen den Bemühungen der EU-Vermittler, eine Lösung des Konflikts zwischen dem Kosovo und Serbien zu erreichen, ist ein Ende des Streits nicht in Sicht. „Meine Politik hat eine Niederlage erlebt“, zitierten die serbischen Medien gestern den Staatspräsidenten Aleksandar Vucic. „Ich fürchte, wir werden keine neue Chance bekommen.“ Das Kosovo war vor zehn Jahren von Serbien abgefallen. Serbien akzeptiert die Unabhängigkeit nicht, die von mehr als 110 Staaten anerkannt wurde. Im Nordkosovo gibt es eine serbische Minderheit, die nach Serbien strebt, in Südserbien eine nach Kosovo strebenden albanische Minderheit. Vucic hatte einen Gebietstausch ins Spiel gebracht; der Vorschlag wurde aber von vielen westlichen Ländern abgelehnt. dpa