Politik

Brexit Neuer Minister ruft nach Handelsabkommen

Zweifel an EU-Rechnung

Archivartikel

London.Streit ums liebe Geld: Großbritannien wird die Brexit-Schlussrechnung in Höhe von 39 Milliarden Pfund (etwa 44 Milliarden Euro) wohl nur bei Zustandekommen eines gemeinsamen Handelsabkommens zahlen. Das betonte der neue Brexit-Minister Dominic Raab in einem Interview mit der Zeitung „The Sunday Telegraph“. „Es kann nicht sein, dass eine Seite ihren Teil der Abmachung erfüllt und die andere Seite nicht oder langsam vorangeht oder sich nicht auf ihrer Seite festlegt“, sagte der Minister.

Raab löste David Davis als Brexit-Minister ab, der wegen neuer Pläne von Premierministerin Theresa May zum EU-Austritt zurückgetreten war. Auch Außenminister Boris Johnson legte sein Amt nieder. Ähnlich wie Raab hatten sich schon May und Davis zur Schlussrechnung geäußert: Einige man sich nicht auf ein Handelsabkommen nach dem Brexit, „dann ist dieses Angebot vom Tisch“, so May. Großbritannien will Ende März 2019 aus der Europäischen Union austreten. dpa