Ratgeber

Der „Tag danach“ - Tipps zum One-Night-Stand

Klassisch kommt er ungeplant, doch fast immer ist er aufregend und manchmal sogar leidenschaftlich heiß. Gemeint ist ein One-Night-Stand oder kurz ONS. Doch wie verhält man sich nach so einem Ereignis am besten und darf es eine Wiederholung geben? Fragen, denen wir im Folgenden nachgehen.

Planen lässt sich ein One-Night-Stand in der Regel nicht. Er passiert den meisten einfach so. Dabei muss die Party oder der Clubbesuch nicht einmal besonders gut gewesen sein. Gerade tanzt und lacht man mit Freunden noch im Mannheimer Musikclub „Suite“ und plötzlich erscheint eine Person in einem ganz neuen Licht. Die Haare sind heute anders oder vielleicht ist es nur der Alkohol, aber ein Kribbeln setzt ein und ehe man sich versieht, wacht man nebeneinander auf. Kurz noch ein Austausch von Nettigkeiten und schon fällt das Schloss in die Tür. Doch wie geht es jetzt weiter?

Wie verhalte ich mich „danach“?

Den ONS kennt fast jeder – zumindest vom Hörensagen. Doch die wenigsten machen sich Gedanken über das danach. Bekannt ist bei den Frauen sicherlich die Pille danach. Sollte es beim leidenschaftlichen Miteinander zu einem Riss des Kondoms gekommen sein, der Geschlechtsverkehr gar unverhütet gewesen sein oder die Pille schlicht vergessen worden sein, kann dieses medizinische Produkt noch hinterher helfen. Wer die eigene Anonymität waren will oder gar muss, der kann die Pille danach online bestellen.

Doch einmal abgesehen von diesem Punkt, stellt sich die Frage, wie man sich nach einem One-Night-Stand „richtig“ verhält. Denn die Emotionen sowie die körperliche Intimität verleiten schnell zu unüberlegtem Handeln – ähnlich einer Droge. Schließlich fühlt sich das Ganze meist gut an und selbstverständlich möchte das abermals oder am besten immer, erlebt werden. Das dabei Lust auf mehr aufkommt, ist also nicht abwegig.

Wichtig: Bevor Sie irgendwelche Aktionen der anderen Person gegenüber planen, reflektieren Sie sich selbst und werden Sie sich Ihrer Gefühle klar. Denn nicht selten liegt der Wunsch, den Kontakt zu forcieren in der fehlenden Geborgenheit, da man gerade einfach Single ist. In einem solchen Fall sollten Sie die Finger von der Person lassen.

Steht der Kopf viel mehr nach einer Wiederholung, da es Ihnen lediglich um das Körperliche geht oder wollen Sie die Person wirklich näher kennenlernen, dann steht einer Kontaktaufnahme nichts im Weg. Dabei sollte jedoch nicht zu viel erwartet werden. Im digitalen Zeitalter ist es zudem meist sehr simpel, den One-Night-Stand-Partner anzuschreiben. Instagram, Facebook, Telegram und Co. machen es heute meist sehr leicht.

Wiedersehen? Das kann auch schiefgehen.

Das Gute an der Geschichte es, dass nicht viel falsch gemacht werden kann. Schließlich war es „nur“ ein ONS. Dennoch ist es selbstverständlich nicht angenehm, wenn sich die andere Person nicht meldet, wenn versucht wird, Kontakt aufzunehmen. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegenüber sich überhaupt nicht meldet oder wenn, dann zurückweisend, recht hoch. Seien Sie also auf diese Möglichkeit vorbereitet. Aus den wenigsten One-Night-Stands ergibt sich eine Beziehung.

Wichtig ist, diese Entscheidung zu akzeptieren und das Geschehene als das zu sehen, was es war. Ein ONS der hoffentlich Spaß gebracht hat – mehr, aber auch weniger, nicht.