Ratgeber

Handy-Betrug

Falscher Rechnung widersprechen

Archivartikel

Berlin.Tauchen auf der Mobilfunkrechnung nicht nachvollziehbare Posten auf, sollte man diesen widersprechen. Das gilt auch für kleine Beträge. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) rät, per Brief ein etwaiges Abo zu stoppen und generell Zahlungen sowohl vom Drittanbieter als auch vom Mobilfunkanbieter zurückzufordern. Die Stiftung Warentest berichtet in ihrer jüngsten „Finanztest“-Ausgabe etwa über 41 000 Mobilfunk-Kunden, die falsche oder zu hohe Rechnungen bekommen haben. Dabei ging es um Drittanbieterleistungen wie Videos oder andere nicht näher benannte „Sonderdienste“, die sie gar nicht bestellt hatten. Zum Schutz vor ungewollten Käufen, Handy-Abofallen und Betrug müssen Provider auf Verlangen des Kunden eine Sperre einrichten. Dann können Dritte nichts mehr über die Handyrechnung abrechnen, so der vzbv. 

Zum Thema