Ratgeber

Fleecejacken getestet: Discounter vs. Marken-Hersteller

Archivartikel

Sie sind ein echter Wärmespender, jedoch längst nicht so schwer wie die dicken Wollpullover und -jacken früherer Generationen. Fleecejacken sind als Outdoor-Bekleidung gerade in Herbst und Winter beliebt. Die Preisspanne beim Kauf ist ähnlich groß wie die Unterschiede in der Qualität des Kleidungsstücks. Von wenigen Euro beim Discounter bis zur Markenausstattung reicht die Vielfalt. Wer weiß, wofür er seine Fleecejacke nutzen will, findet am einfachsten die ideale Ergänzung der eigenen Garderobe.

Qualität und Preis im Fokus

Ob Mode oder der Gang zum Supermarkt – die Geldbörse spielt für die meisten Bundesbürger die wichtigste Rolle. Beim Kauf von Jacken und anderer Kleidungsstücke kann sich die Entscheidung für minderwertige Qualität zum günstigen Preis jedoch rächen. Im Falle von Fleecejacken sind die Festigkeit und Dichte des Velours-Stoffes ein wichtiger Indikator für Preis und Qualität. Dünnes Material sorgt für einen günstigen Kaufpreis, bietet in der kalten Jahreszeit jedoch selten die gewünschte Wärmewirkung.

Beim Thema Qualität gewinnt der Faktor Nachhaltigkeit an Bedeutung. Ökologische Varianten nutzen PET-Flaschen als Grundlage für das Polyester, dessen Gewebe für Fleecejacken genutzt wird. Mit dieser Form von Recycling leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die Umwelt, zahlen für die ökologische Jacke jedoch einige Euro mehr. Ähnlich qualitätsbewusst sind auch Sportler und Freizeitaktive bei der Wahl Ihrer Outdoor-Trainingsausstattung. So sind hochwertige Fleecejacken von bekannten Outdoor-Marken die bevorzugte Wahl, wenn es ums Jogging oder Radfahren in der kalten Jahreszeit geht.

Einsatzbereich der Fleecejacken entscheidend

Um den richtigen Mittelweg zwischen gehobener Qualität und günstigem Kaufpreis zu finden, ist der Einsatzbereich der Jacke ein wichtiger Indikator. Wenn Sie den weichen und farbenfrohen Stoff als modische Ergänzung quer durch die Jahreszeiten tragen möchten, kann dünneres Material für einen niedrigen Kaufpreis ausreichen. Als zusätzliche Körperschicht im Winter oder lockere Jacke in lauen Sommernächten ist eine schlichte Jacke bereits die beste Wahl.

Markenqualität steht hoch im Kurs, sobald Sie sportliche Ambitionen haben oder eine funktionelle Ausstattung auf Reisen wünschen. Beim Training Outdoor ist ein Auskühlen der Muskulatur essenziell. Bei längerem Laufen und Radfahren unter freiem Himmel ist generell eine wärmende Trainingskleidung zu bevorzugen. Fleece ist im Regelfall nicht winddicht, eine zusätzliche Membran aus funktionellen Textilien ist deshalb notwendig.

Ansonsten sind Marken-Fleecejacken als Einkleidung für anspruchsvolle Reisen der passende Begleiter. Ihr geringes Gewicht macht sie zum idealen Kleidungsstück in jedem Koffer oder Handgepäck. Zudem ist der Stoff knitterfrei und kann zu jeder Zeit im Freizeitbereich getragen werden. Je mehr Sie funktionell erwarten, umso eher lohnt es, etwas mehr Geld beim Kleidungskauf auszugeben.

Kluge Auswahl mit und ohne Beratung

Die richtige Einkleidung für Hitze und Kälte ist für jeden Urlaub und jeden Sportler essenziell. Bevor unüberlegt das falsche Kleidungsstück gekauft wird, lohnt sich die Beratung durch eine Fachkraft. Dies gilt in der Reise- und Outdoor-Branche genauso wie bei Sportgeschäften online wie offline.

Hier herrscht genügend Fachwissen vor, um die klimatischen Bedingungen eines Reiselandes oder die passende Einkleidung für bestimmte Outdoor-Sportarten zu finden. Neben einer Fleecejacke als grundlegende Oberbekleidung sorgt die kompetente Hilfe für die Zusammenstellung stimmiger Garderoben. Dies gilt für den funktionellen Charakter der kombinierten Kleidungsstücke genauso wie die sportlich-ästhetische Wirkung.