Ratgeber

Infrarotheizung – die Alternative zur Nachtspeicherheizung

Archivartikel

Die Energiekosten in Deutschland steigen von Jahr zu Jahr, so dass immer mehr Verbraucher nach Lösungen suchen, um der steigenden Preisspirale ein Ende zu bereiten. Von den 60 Millionen Haushalten in Deutschland heizt jeder zehnte Haushalt immer noch mit Stromenergie, um Heizwärme zu erzeugen. Dabei sind es häufig Nachtspeicherheizungen, die in vielen Haushalten verbaut sind und schon lange kein zeitgemäßes Bild in Sachen Energieeffizienz leisten. Lange Zeit galten Nachtspeicherheizungen in vielen Häusern und Wohnungen als die vermeintlich beste Lösung, um Energie- und Wärmeerzeugung für Hausbewohner zu erzeugen. Doch spricht mittlerweile eine Menge gegen die Wärmetechnik von Nachtspeicherheizungen, so dass es auf dem Markt deutlich interessante Alternativen zu finden gibt. Nachtspeicherheizungen gelten auf dem Markt zurecht als veraltet und überholt. So gelingt es beispielsweise mit einer Infrarotheizung die Energiekosten deutlich zu senken und ein besseres Wärmebild zu erzeugen. Immer mehr moderne Haushalte setzen heutzutage auf die innovative Wärmeerzeugung durch eine Infrarotheizung. Dabei ergeben sich gegenüber einer konventionellen Nachtspeicherheizung eine Menge Vorteile, die sich letztendlich nicht nur im Preis widerspiegeln.

Wir haben Ihnen einen direkten Vergleich von Nachtspeicherheizungen und Infrarotheizungen gegenübergestellt. So erhalten Sie hier einen Überblick von allen Vor- und Nachteilen bei Nachtspeicherheizungen und Infrarotheizungen. Auf diese Weise gelingt es nicht nur die Energiekosten deutlich zu senken, sondern auch durch ein verbessertes Wärmebild den Komfort in den eigenen vier Wänden deutlich zu erhöhen.

Nachfrage für Infrarotheizungen ist groß

Die Bandbreite für Infrarotheizungen ist gigantisch, so dass sich eine ganze Reihe von Möglichkeiten ergeben, wenn es darum geht sich ein für entsprechendes Modell zu entscheiden. Sowohl im Fachhandel als auch im Internet gibt es mittlerweile einen großen Markt für Infrarotheizungen. Infrarotheizungen gibt es zum Beispiel hier: Der Online Anbieter Infrarotheizstrahler24 bietet für Haushalte eine großes Portfolio unterschiedlicher Modelle für Infrarotheizungen jeder Art. Ob Spiegelheizung, Bildheizung oder Fußbodenheizung für jede Wohnung und Einrichtung lässt sich ein stilsichere Heizung wählen, die sich unauffällig in das Gesamtbild eines Wohnraum schmiegt. So sind es vor allem moderne Haushalte, die auf die Technologie der Infrarotheizungen zurückgreifen. Dabei nutzt die Infrarotheizung ebenso wie eine Nachtspeicherheizung Strom als Energiequelle zur Wärmeerzeugung. Die langwellige Infrarotstrahlen eines entsprechenden Heizungsmodells ermöglichen es den Wohnraum durch eine direkte Wärmeeinwirkung aufzuheizen. Die Energieerzeugung durch einen Nachtspeicherofen ist im Vergleich zu einem System für Infrarotheizungen deutlich kostenintensiver und auch zeitaufwändiger. Moderne Architekten achten bei der Konstruktion einer Wohnfläche oftmals darauf Infrarotheizung in den Fußboden einzubauen, um für eine gleichmäßige und wohlige Wärme in einem Wohnraum zu sorgen.

Im Gegensatz zu einer Nachtspeicherheizung lassen sich ganz unterschiedliche Modelle für die Wärmeerzeugung in einem Wohnraum nutzen. Granit- Fußbodenheizung mit Infrarottechnik sind dabei aktuell im gefragtesten. Nachtspeicherheizungen hingegen lassen sich aufgrund des enormen Gewichts nur einer Stelle platzieren und geben ein unschönes Bild in einem Wohnraum ab. Die smart Lösung von Infrarotheizungen in Spiegeln und Bildern ist dabei vor allem für den Wohnraum eine charmante Möglichkeit für die benötigte Wärmeenergie in einem Haushalt zu sorgen. Dazu lassen sich mit Infrarotheizungen bis zu 30 Prozent Stromkosten sparen.

Nachtspeicherheizung sorgen für enorme Kosten

Neue und moderne Wohneinheiten setzen heutzutage kaum noch auf die veraltete Nachtspeicherheizung. Mittlerweile haben alle Energieexperten ein einheitliches Bild von der alten Wärmetechnik und sagen der Wärmeverteilung durch Nachtspeicherheizungen schwerwiegende Nachteile voraus. Die Kosten für die Wärmeerzeugung durch Nachtspeicherheizungen ist vergleichsweise hoch, wenn man den Verbrauch mit Öl, Gas oder Fernwärme vergleicht. Nachtspeicherheizungen erzielen bei der Wärmeerzeugung nur einen sehr geringen Wirkungsgrad und sind im Vergleich zu anderen Heizungssystemen deutlich unflexibler. Denn die Wärmeaufladung bei Nachtspeicherheizungen erfolgt, wie Name unschwer erkennen lässt, über Nacht. Unberechenbare Wetterlagen in Deutschland sorgen bei Haushalten mit einer Nachtspeicherheizung nicht selten für kalte Wohnräume, da die Nachtspeicherheizungen nicht für die eingetretende Kältefront vorbereitet wurden. Ebenso bieten Nachtspeicherheizungen aufgrund ihres massiven Erscheinungsbild oftmals unschön für den Wohnraum. Dabei können ältere Modelle von Nachtspeicherheizungen sogar giftige Inhaltsstoffe wie Asbest enthalten. Bei sehr alten Nachtspeicherheizungen wird dieser Faktor oftmals ignoriert, was dennoch für Haushalte mit Kindern und Senioren eine große Rolle spielen kann.

Heizen mit Infrarotheizungen für besseren Komfort

Die Erwärmung der Luft in Nachtspeicherheizungen sorgt dafür, dass die warme Luft nach oben steigt, ehe sie zirkuliert und wieder kalt zu Boden absteigt. Dieses Verfahren der Wärmeeinwirkung sorgt für das Gefühl von einer trockenen Luft. Da Nachtspeicherheizungen die Wärme in Bodennähe verteilen, sorgt dies für eine zusätzliche Staubaufwirbelung. Das Raumklima bei Nachtspeicherheizung ist laut vielen Bewohnern nicht zu empfehlen und ist zudem sehr teuer im Betrieb. Dagegen ist die erzeugte Wärme durch eine Infrarotheizung deutlich angenehmer und wird im Vergleich zu einem Nachtspeichersystem als deutlich wohliger empfunden. Die Wärme durch eine Infrarotheizung verteilt sich zudem viel besser in einem Raum, so dass auch die Füße stets warm bleiben. Ebenso gelingt die Heizungsmodelle immer dann zu nutzen, wenn plötzlich die Wetterverhältnisse drehen und es schnell abkühlt. Durch die Ausstattung mit modernen Steuerungselementen gelingt es zudem ganz gemütlich von der Couch die Wärme einer Infrarotheizung zu regulieren. So lässt sich die Wärmetechnik immer dann in einem Haushalt nutzen, wenn sie gebraucht wird. Die Steuerung per App ist dabei heutzutage schon in vielen modernen Smart Homes verbaut, so dass die Zukunft der Wärmeenergie auch mit den Fortschritten der Infrarotheizungstechnik eng verknüpft sein wird.