Ratgeber

Mannheim entdecken: Urlaub in der geschichtsträchtigen Stadt

Archivartikel

Im Südwesten Deutschlands liegt Mannheim an Rhein und Neckar. Die Stadt mit etwa 300.000 Einwohnern ist bekannt als Universitätsstadt, hat aber auch Besuchern, die nicht studieren, viel zu bieten. Wer einmal in die Region reist, sollte unbedingt einen Abstecher nach Mannheim machen. Historische Sehenswürdigkeiten laden ebenso zum Entdecken und Erkunden ein wie vielfältige Naherholungsgebiete: So kommen kleine und große Besucher mit den unterschiedlichsten Interessen garantiert auf ihre Kosten.

Schlösser und Kirchen: bedeutsame Bauwerke in Mannheim

Wenn es um die nächste Urlaubsreise geht, steht bei vielen Deutschen ein Strand- und Badeurlaub oder ein Aktivurlaub an einem weit entfernten Reiseziel bevor. Es muss aber nicht immer ans andere Ende der Welt gehen, um etwas zu erleben: Wer gerne historische Bauwerke besucht und etwas über Geschichte lernt, ist in Mannheim genau an der richtigen Adresse. Wahrzeichen der Stadt ist das Barockschloss aus dem 18. Jahrhundert, das übrigens auch Sitz der hiesigen Universität ist. Neben Versailles handelt es sich hierbei um die größte geschlossene Barockanlage Europas. Touristen können das ansässige Schlossmuseum besuchen und mehr über die Geschichte des Bauwerks erfahren.

Natürlich dürfen auch historisch bedeutsame Sakralbauten nicht fehlen. Dazu gehört die Jesuitenkirche aus dem Jahr 1760 ebenso wie die Christuskirche, die lebensgroße Statuen der 12 Apostel beinhaltet. Doch nicht nur christliche Bauwerke sind im Stadtgebiet Mannheims zu finden: Die Yavuz-Sultan-Selim-Moschee, die 1995 fertiggestellt wurde, ist die größte repräsentative Moschee in ganz Deutschland.

Naherholungsgebiete: Entspannung mitten im Stadtgebiet

Mannheim-Besucher, die ihre Zeit gerne auch einmal im Grünen verbringen, können beispielsweise den Luisenpark besuchen und sich dort auf insgesamt 41 Hektar entspannen oder auch sportlich aktiv werden. Der Schlossgarten ist der zweitgrößte Park Mannheims, der unter anderem auch das Eisstadion am Westende beherbergt. Deutlich naturbelassener geht es dagegen im Waldpark zu. Dieser zählt zu den größten Naturauen am Rhein. Anlaufpunkt besonders für Naturfreunde ist die Reißinsel, auf der sich zahlreiche seltene Vogelarten tummeln: Milane, Graureiher und Schwarzspechte sind nur einige der vielen Arten, die auf der Halbinsel bewundert werden können.

Insgesamt sind übrigens knapp 29 % der Stadtfläche Mannheims begrünt. Kein Wunder also, dass die Stadt, die übrigens als eine der sonnigsten Städte Deutschlands gilt, bereits im Jahr 1975 die Bundesgartenschau ausrichten durfte. 2023 wird sich diese beliebte Spektakel wiederholen: Dann reisen Pflanzenliebhaber aus aller Welt in die Stadt an Rhein und Neckar, um die vielfältigen Ausstellungen und Arrangements zu bewundern. Wer hier dabei sein möchte, sollte Unterkünfte rechtzeitig buchen, denn die Bundesgartenschau ist ein Highlight für viele Besucher.

Mannheim ist die Stadt der vielen Wassertürme

Im Stadtgebiet Mannheims befinden sich insgesamt 19 Wassertürme – das sind mehr als in jeder anderen deutschen Stadt. Einer davon gilt ebenso wie das Schloss als eines der Wahrzeichen Mannheims: Mit einer Höhe von 60 Meter und einer Statue der Amphitrite, der Gattin des Meeresgottes Poseidon, ist das Bauwerk an sich bereits sehr eindrucksvoll. In den Sommermonaten finden zudem abwechslungsreiche Wasserspiele statt: Diese Vorstellungen locken zahlreiche Besucher in den umliegenden Park, der sich ganz dem Thema griechische Mythologie widmet. Ob Natur, Erholung oder Geschichte: Mannheim hat für jeden Geschmack das Richtige zu bieten.