Ratgeber

Traditionen für die kalte Jahreszeit: Kerzen, Dirndl, Gedichte und mehr

Wird es draußen kälter und dunkler, fühlt sich der Alltag manches Mal schwer an. Diese Traditionen wirken dem Winterblues aktiv entgegen und machen diese Jahreszeit zu einer besonders schönen und bunten Zeit.

 

Kerzen schenken Behaglichkeit

Die Dänen machen es uns vor: Kerzen machen jeden Moment gemütlicher. In Dänemark ist der Kerzenverbrauch weltweit am Höchsten und die Lebenszufriedenheit traditionell hoch. Mit ihrem Konzept von Hygge, was übersetzt so viel bedeutet wie Wohlbefinden, befindet sich das kleine nordische Land seit Jahren in den Medien. Es sich bei Wind und Wetter behaglich zu gestalten, davon verstehen die Dänen traditionell viel. Kerzen sind hier ein guter Start im Alltag. Sie lassen sich als Blockkerzen auf einem großen Teller oder Tablett anzünden, in kleinen Windlichtern im Haus verteilen oder strahlen als lange Kerzen auf Kerzenleuchtern. Kerzen haben ein warmes Licht und sind im Raum verteilt am Allerschönsten. Wer es bunt mag, wählt bunte Kerzen und bunte Windlichter. Fans von Purismus wählen weiße oder cremefarbene Kerzen in zurückhaltenden Arrangements. Gedimmtes Licht oder dämmriges Tageslicht – mit Kerzen wird es heller und schöner.

Extra-Tipp: Nicht nur den Tannenbaum als Dekoration für Weihnachten sehen, sondern sich vom Kerzenzauber anstecken lassen und die besondere Atmosphäre genießen.

 

Dirndl schenken Freude

In der kühleren Jahreszeit ist Kleidung oft funktionell und eher schlicht. Dirndl sind hier eine traditionelle Ausnahme und bringen Schwung in den Kleiderschrank. Farben, besondere Schnitte und eine hohe Qualität und der schöne Schnitt bringen gute Laune in diese Jahreszeit. Hochwertige Dirndl sind ein besonderes Kleidungsstück. Ob in einer traditionellen Ausführung, schlicht oder in auffallenden Farben – dieses Kleidungsstück betont weibliche Kurven und ist im Herbst und Winter der perfekte Begleiter. Der schwingende Rock und das enganliegende Mieder sorgen bei jedem Figurtyp für eine wunderschöne Silhouette. Die Qualität eines Dirndls zeigt sich an diesen Punkten:

  • nicht zu dicke und lange Bänder zum Binden der traditionellen Schleife
  • Schürze endet zwei Fingerbreit über dem Rocksaum
  • Stoffe haben einen hohen Tragekomfort
  • Liebe zum Detail

Bei den Längen hat Frau die Qual der Wahl:

  • mini (50 bis 60 Zentimeter Rocklänge)
  • midi (70 Zentimeter Rocklänge)
  • maxi (85 Zentimeter Rocklänge)

2020 treten die Dirndl in sanften Tönen auf das Parkett. Bei den Schürzen zeigen sich vermehrt Applikationen, Stickereien und weitere liebevolle Details. Wer in ein Dirndl geschlüpft ist, fühlt sich direkt schöner. Hierhin gekleidet macht selbst ein Essen zuhause mehr Freude.

 

Bücher versüßen die Stunden

Wird es draußen kalt und ungemütlich, findet unser Leben mehr in den Innenräumen statt. Einer der schönsten Zeitvertreibe ist Lesen. Ob es Gedichte sind, Artikel in der Tages- oder Fachpresse oder Romane – Lesen lässt uns Menschen den Alltag für einen Moment vergessen und in ferne Länder und fremde Leben reisen. Lesen galt lange Zeit als ein Privileg der Reichen. Bildung war nicht für jeden Menschen zugänglich und Lesen unumgänglich mit Bildung verbunden. Früher war Lesen der Religion und der Wissensvermittlung zugeordnet. Noch im 18. und 19. Jahrhundert galten Romane als nicht lohnenswerte Lektüre. Diese Einstellung hat sich heute gewandelt und der Buchmarkt bietet Lesern jeden Alters und jedes Geschmacks eine bunte Auswahl an Büchern. Thriller, Krimis, Liebesgeschichten oder Sachbücher sind hierbei lediglich die bekanntesten Sorten von Büchern. Mit einer Kerze, einer Tasse Tee und selbstgemachten Keksen wird das Lesen zum besonderen Genuss.

Extra-Tipp: Wer für seine Kinder oder Enkelkinder geeignete Bücher sucht, wird auf dem Portal Kinder- und Jugendmedien fündig. Hier geben Wissenschaftler unterhaltsam Tipps für hochwertige Kinder- und Jugendliteratur, die Spaß macht.

 

Leckeres Essen bewusst genießen

Traditionell kommt dem Essen in der dunklen Jahreszeit eine größere Bedeutung zu als in den warmen Sommermonaten. Der aktuelle Ernährungsreport des BMEL zeigt, dass 73 Prozent der Deutschen gerne kochen. Die klassischen Gerichte aus dieser Jahreszeit sind häufig sehr kalorien- und fleischhaltig. Rasch klettern die Zeiger der Waage nach oben und die Laune nach unten. Denn wer weniger draußen und aktiv ist und zugleich sehr reichhaltig isst, nimmt rasch zu. Bewusster Essensgenuss wirkt dieser Entwicklung entgegen. Denn wer sein Essen genießt und langsam isst, isst tatsächlich weniger.

Außerdem ist es eine Frage der Portionen und Zutaten. Warum nicht großzügig beim Salat oder der Suppe zuschlagen? Die meisten Gemüse- und Obstsorten haben eine geringe Kaloriendichte und halten zugleich lange satt. Dieser Vorteil lässt sich wunderbar nutzen. Durch langsames Essen spüren wir Menschen viel besser, wenn wir satt sind. Denn unser Hungergefühl meldet sich stets mit ein bisschen Verspätung. Wer rasch isst, verpasst möglicherweise diesen Moment.

Extra-Tipp: Wenn weniger Aktivitäten anstehen, ist es eine schöne Tradition die freie Zeit gemeinsam oder abwechselnd in einem Haushalt zu kochen und in einer schönen Atmosphäre zu essen. Den Tisch schön decken, Kerzen anzünden und beim Essen plaudern – mehr Gemütlichkeit geht kaum noch.

 

Lebkuchenherzen selber machen

Lebkuchenherzen gehören zu dieser Jahreszeit unbedingt dazu. In diesem Jahr lassen sie sich mit diesem Rezept ganz einfach selber machen.

Zutaten

200g Butter oder Margarine
250g Zucker
500g Honig
1 Päckchen Lebkuchengewürz
4 EL Kakao
2 Eier
1kg Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

 

Zubereitung

Butter/ Margarine mit Zucker und Honig in einem Topf für einen Moment aufkochen. Vom Herd nehmen und Lebkuchengewürz und Kakaopulver unterrühren. Auf Zimmertemperatur abkühlen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Eier und trockene Zutaten in den abgekühlten Teig geben und durchkneten.

Gut 2 Zentimeter dick ausrollen und Herzen (oder andere Formen) ausstechen. Je nach Größe 10-15 Minuten backen.

Im Anschuss lassen sie sich mit selbstgerührtem Puderzucker, Zuckerperlen, Schokolade oder Mandeln ansprechend verzieren und direkt genießen oder verschenken.

 

Spielen neu entdecken

Spiele sind nicht nur etwas für Kinder. Lange Nachmittage oder Abende lassen sich mit Spielen schöner verbringen. Ob klassische Kartenspiele wie Mau Mau, Uno oder Solo, Partner-Spiele wie Schach oder Backgammon oder Spiele für die große Runde wie Kniffel – Spielen macht Spaß. Neben den klassischen Spielen gibt es jedes Jahr tolle Neuentdeckungen, welche den Geist anregen. Spielen zum Rätseln, Strategiespiele oder Glücksspiele – für jeden Menschentyp finden sich ganz unterschiedliche Spiele, um sich gemeinsam die Zeit zu vertreiben.