Ratgeber

Wenn die Großstadt den Schlaf raubt

Archivartikel

Das Leben in einer großen Stadt wie Mannheim ist voll von Aktivitäten, Neuerungen und unterschiedlichsten eindrücken. Vielen Menschen gefällt es gerade deshalb in Mannheim. Doch wenn zu viel Wandlung, Stress und Druck durch das Leben in einer engen Stadt aufkommen, kann sich dies auf die Psyche auswirken. Besonders betroffen ist meist der Schlaf eines belasteten Menschen.

Die Universitätsklinik in Mannheim mit der Abteilung als-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie gehört seit 1993 zu den weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Schlafmedizin. Dies verdankt die Abteilung nicht nur den zahlreichen Schlafuntersuchungen, die regelmäßig an zahlreichen Patienten durchgeführt werden. Vor allem durch das Veröffentlichen und Herausgeben von wissenschaftlichen Texten aller Art, konnte sich die Universitätsklinik im Herzen von Mannheim einen Namen machen. Doch welche Erkenntnisse gehen aus den Forschungen hervor, die auch Ihnen zu einem besseren, erholsameren Schlaf verhelfen können? Wie finden auch Sie schneller in den Schlaf oder schaffen es endlich durchzuschlafen?

Wozu dient der Schlaf?

Zunächst einmal stellt sich jedoch die Frage, wozu der menschliche Körper überhaupt Schlaf benötigt. Der Hauptgrund für das Gefühl, welches wir als Müdigkeit kennen ist die immense Leistung, die das menschliche Hirn jeden Tag vollbringt. Das Verarbeiten von Sinneseindrücken jeglicher Art sowie den Denkprozessen, Reflexen und mehr, welche vom Gehirn aus gesteuert werden, belastet unsere Nervenbahnen sowie das Gehirn stark. Ab einem gewissen Zeitpunkt sind die Nervenbahnen so stark überlastet, dass sie eine Regenerationsphase vom Körper einfordern. Damit der Mensch diese einleitet, schüttet der Körper das Hormon Melatonin aus, welches den Körper langsam in den Schlaf umschalten lässt. Während des Schlafens regenerieren die Nervenbahnen, Sinneseindrücke und Erfahrungen werden sortiert und bei Bedarf abgespeichert.

Welche Anzeichen gehen mit einer Schlafstörung einher?

Das Krankheitsbild der Schlafstörung ist sehr komplex und sollte unbedingt von einem Mediziner untersucht werden. Damit Sie sich jedoch bereits im Vorfeld etwas besser mit Ihrem Schlaf auseinandersetzten können, gilt es auf folgende Anzeichen zu achten: Heftiges Schnarchen kann ein Zeichen für unzureichende Luftzufuhr während des Schlafens sein. Dies führt immer wieder zu Atemaussetzern im Schlaf. Diese beiden Symptome zu erkennen kann für eine einzelne Person recht schwer sein. Sollten Sie die Möglichkeit haben, fragen Sie bei vertrauten Personen nach, ob diese eine Nacht auf Ihren Schlaf achten könnten. Für Sie selbst wahrnehmbar sind hingegen Störungen beim Einschlafen oder Durchschlafen. Bis Sie in den Schlaf finden, dauert es meist mehrere Stunden. Trotz aller Müdigkeit können Sie nicht ein- oder durchschlafen? Hiermit kann einhergehen, dass Sie sich tagsüber nicht erholt fühlen und am Tag unter heftiger Müdigkeit leiden.

Mit einfachen Mitteln zu mehr Erholung

Wie bereits beschrieben dient das Melatonin zum Einläuten der Müdigkeit. Bei Menschen mit Schlafstörungen ist die Ausschüttung jedoch aus einem Grund gehemmt. Oftmals gerät hierbei die Technologie in den Verdacht, die Melatonin Produktion einzudämmen. So konnten Wissenschaftler beweisen, dass Handys, Tablets sowie Fernseher durch das Aussenden der blauen Lichtstrahlen maßgeblich dazu beitragen, dass der menschliche Körper nicht wie gewünscht in den Ruhe Modus fährt. Vermeiden Sie daher vor dem Zubettgehen unbedingt solche Medien. Nur dann kann Ihr Körper wie gewünscht ausreichende Mengen des Schlafhormons herstellen und ausschütten.

Schlechtes Bett – schlechter Schlaf

Neben dem Ausschalten der technischen Geräte achten viele Menschen vor dem Zubettgehen auf die richtige Ernährung, eine Runde Sport oder auch die passenden Düfte für eine erholsame Atmosphäre. Jedoch wird viel zu selten die Qualität des Bettes genauer unter die Lupe genommen. Denn ein schlechtes Bett beschert einen schlechten Schlaf.

Haben Sie bereist viele Optionen ausprobiert, um in einen erholsamen Schlaf zu fallen? Jedoch hilft keine der genannten Methoden? Dann sollten Sie sich eventuell Gedanken über ein neues Bett machen. Ein Boxspringbett biete mit seiner genauen Anpassbarkeit an Ihre Bedürfnisse eine gute Grundlage, um endlich das Schlafproblem zu bewältigen.

Zu finden sind Boxspringbetten auf boxspringbettenshop24.de, wo Sie sich einer breitgefächerten Auswahl an diversen Modellen erfreuen. Achten Sie zunächst einmal auf die Gestaltung der Liegezonen. Wie viele Zonen werden durch die Matratze bereitgestellt? Ist die Matratze für Ihr Körpergewicht sowie Ihre Körpergröße ausgelegt?

Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Matratze den passenden Härtegrad für Ihre Bedürfnisse aufweist. Die Untermatratze sollte mit elastischen Metallfedern ausgerüstet sein, die eine stabile entlastende Basis bilden. Darüber befindet sich eine Obermatratze, die mit Taschen- oder Tonnenfederkernen ausgestattet sind.

Wissenswert: Leider gibt es bezüglich der Härte einer Matratze keine Normierung. Das bedeutet, dass die Hersteller nach bestem Wissen und Gewissen einen Härtegrad nennen. Um einen genauen Einblick in die Stabilität der Matratze zu gewinnen, sollten Sie ein vergleichbares Modell probeliegen.