Ratgeber

Schönes Zuhause

Wohntrends 2019: Das sind die wichtigsten Interieur Trends

Archivartikel

Das sollten Einrichtungsfans nicht verpassen

Wohnen ist für die meisten Menschen ein sehr wichtiges Thema, denn die eigenen vier Wände geben Geborgenheit und sind ebenso Ausdruck der Persönlichkeit. Die niedrigen Zinsen der letzten Jahre haben für viele Bürger den Traum vom eigenen Haus in greifbare Nähe rücken lassen. Staatliche Hilfen wie das Baukindergeld wirken ebenfalls förderlich. Viele Immobilien haben den Besitzer gewechselt und eine Umgestaltung erlebt. Doch auch, wer zur Miete wohnt, kann sich durch die individuelle Einrichtung seinen Wohnraum ganz zu eigen machen. In diesem Ratgeber soll es um die wichtigsten Trends im Wohnbereich gehen, die das Jahr prägen werden.

Möbel: online bestellen oder vor Ort shoppen?

Dies ist wohl eine der wichtigsten Fragen, die vor der Planung der Einrichtung beantwortet werden sollte. Wer sich entscheidet, Möbel hauptsächlich vor Ort zu kaufen, weil er ein ansprechendes Möbelhaus in der Nähe hat, kann sich natürlich dort beraten lassen und verschiedene Wohnkonzepte live erleben. Sicherlich ist es auch nützlich, etwa das gewünschte Sofa zur Probe zu sitzen, denn neben der Optik spielt auch der Komfort eine entscheidende Rolle. In einem solchen Fall ist man dann allerdings an das Sortiment gebunden, das vor Ort verfügbar ist. Allerdings kann kein Möbelhaus alle Stile führen, sodass man, wenn man auf Aktualität und Originalität setzen will, mit dem Onlineshopping eine gute Wahl trifft.

Stöbert man online bei einem Einrichtungsprofi wie wohnen.de, hat man eine deutlich größere Auswahl und kann leichter auch ausgefallene Teile finden und sich besondere Wohnwünsche erfüllen. Zum Beispiel rund um die folgenden Trends:

Weniger ist mehr

Nicht erst seit der Profi-Aufräumerin Marie Kondo ist das Thema Minimalismus in aller Munde. Viele Menschen fühlen sich von der Flut an Produkten, die durch unsere Leben rauscht, überfordert. Die Lust am Konsum hat ihren Zenit überschritten und wandelt sich. Es geht immer mehr darum, bewusst zu konsumieren, Produkte gezielt auszuwählen und sich nur mit Lieblingsdingen zu umgeben. Wenn man erst einmal alles hat, lässt sich leicht feststellen, dass man vieles davon gar nicht braucht. Das gilt natürlich auch beim Thema Interieur.

Der Trick beim puristischen Wohnen ist nicht nur, dass man mit einer reduzierten Möblierung arbeitet –man setzt auch möglichst hochwertige und passende Möbel und Materialien ein. Tapeten dürfen dunkel und gemustert, Bodenbeläge aus echtem Holz oder sogar Kunstharz gefertigt sein. Man stellt ein Hingucker-Teil in den Mittelpunkt des Konzepts und ergänzt sparsam. Die Sparsamkeit ist auch bei der Deko Trumpf. Ein einfacher Trick: Man stellt nur einen Teil seiner Lieblingsdeko auf und wechselt regelmäßig.

Natur ist Trumpf

Beim Wohnen ist die Natürlichkeit eine der wichtigsten Strömungen, die uns auch in diesem Jahr begleiten wird. Neben rustikalen Möbeln aus massivem Holz sind es auch filigrane Accessoires aus Korb oder griffige Teile aus Leder, welche die Gemütlichkeit und besondere Atmosphäre dieses Wohnstils ausmachen. Er hat stets eine besonders hochwertige und einzigartige Ausstrahlung. Bei lebendigen Materialien wie Holz oder Leder ist eben jedes Teil ein Einzelstück, das mit seiner Umgebung interagiert. So wirkt Leder wärmend oder kühlend und Holz reguliert auf ganz natürliche Weise den Feuchtigkeitsgehalt der Luft.

Auch die Wohntextilien sollten bei diesem Stil passend ausgewählt werden. Mit Leinen und Baumwolle schafft man nicht nur eine angenehme Atmosphäre, sie sind auch gut zur Haut und leicht zu pflegen. Wer mag, ergänzt die Einrichtung mit nachlässig gestrichenen Einzelstücken im Shabby Chic Stil oder richtet sich nach der französischen oder englischen Landhausoptik. Im Garten oder auf dem Balkon wird der Look dann durch rustikale Teile aus Eisen vervollkommnet. Gebrauchsspuren und Rost sind erwünscht!

Lasst Farben sprechen: Ice Cream Colors

Auf den internationalen Modemessen waren Bonbon- und Eiscremefarben die Hingucker schlechthin! Ob Möbel oder Tapeten, Teppiche oder Accessoires, die strahlenden Farbtöne sorgen für gute Laune und lassen sich untereinander perfekt kombinieren. Auch gemeinsam mit natürlichen Tönen wie Holz entfalten sie eine erfrischende und belebende Wirkung und lockern jedes Ambiente spielend auf. Ob man nur einen Eyecatcher in knalligem Minze, Erdbeere, Mango oder Blutorange in das Interieur einbringt oder gleich mehrere Teile kombiniert, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Besonders gut macht sich das Colorblocking im Kinderzimmer, im Flur oder in der Küche.

Übrigens: zu den Ice Cream Colors lassen sich metallische Accessoires besonders schön kombinieren, die allerdings auch abgenutztem Holz und Leder einen besonderen Schick verleihen. Metallic bietet den perfekten Kontrast zum Industrial Style, der nach wie vor seinen Weg aus den New Yorker Künstlerlofts in unsere Wohnzimmer findet. Um den industriellen Stil umsetzen zu können, braucht man keine ganze Industrie-Etage. Es genügt eine Wand im rauen Betonlook zu gestalten, Balken offen liegen zu lassen und ein Vintage-Möbel aus Metall aufzustellen, um ein authentisches Flair zu erzeugen.

Fazit: Individualität ist Trumpf!

Der Trend beim Einrichten geht weg von der uniformen Standard-Möblierung und hin zu individuellen Looks. Dabei ist erlaubt, was gefällt und dennoch seinen praktischen Nutzen erfüllt. Das eigene Heim ist eben Ausdruck des Selbst und soll den persönlichen Geschmack spiegeln.