Recht und Soziales

Psyche Betroffene fühlen sich tagsüber überfordert, sind unkonzentriert oder gereizt / Herzrhythmusstörungen als mögliche Ursache

Kampf gegen die innere Unruhe

Archivartikel

Berlin/Bielefeld.Innere Unruhe kennt wohl jeder – vor einer Prüfung, einer Rede oder vor dem Gang zum Traualtar. In der Regel legt sich das nach der Ausnahmesituation wieder. Doch bei manchen bleibt die innere Unruhe länger oder sogar für immer, völlig unabhängig von einem Anlass. Nachts schlafen Betroffene schlecht, tagsüber fühlen sie sich überfordert und sind unkonzentriert oder gereizt. Hinzu kommen

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4330 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00