Recht und Soziales

Versicherung

Archivartikel

Ein privat Krankenversicherter ließ die Therapie seines Sohnes wegen einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) durch einen Pädagogen durchführen. In den Tarifbedingungen seiner Krankenversicherung wurde zwar Versicherungsschutz für logopädische Behandlungen angeboten, aber nur, wenn diese durch Ärzte oder Logopäden durchgeführt werden. Die private Krankenversicherung verweigerte daher die

...
Sie sehen 37% der insgesamt 1078 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00