Reise

2. Der Himmel für Leckermäuler

Archivartikel

Schon mal Schokolade mit Fisch, Käse oder Schweinsgrieben gegessen? Klingt nicht so appetitlich, schmeckt aber sensationell gut! Josef Zotter kennt keine Barrieren, schon gar nicht, wenn es um den Geschmack seiner Schokoladen geht. Der 58-jährige Konditor ist ein unkonventioneller Mensch und hat in Riegersburg im Südosten der Steiermark ein kleines Schoko-Imperium geschaffen. Über 400 Produkte bringt er jährlich auf den Markt. „Wir kaufen unseren Kakao direkt bei Kleinbauern in Peru oder Guatemala“, sagt er und erzählt leidenschaftlich von seiner letzten Reise nach Südamerika. Fair gehandelter Biokakao, in Mischkultur angepflanzt, stehe nicht nur für einen besonderen Geschmack, sondern auch für den Erhalt von Kulturen – von Menschen und Pflanzen. Macher Zotter sprüht nur so vor Ideen. Rund 40 Sorten fliegen jährlich aus dem Sortiment und er kann sich vor lauter neuen Kreationen im Kopf kaum entscheiden, welche davon produziert werden sollen. Im nächsten Herbst wird einiges mit Algen dabei sein. Das sei schon mal klar. Und wenn eine Sorte nicht gut ankomme, wie zum Beispiel dunkle Schokolade mit Käferbohnen und Rotwein-Zwiebeln, wird sie auf seinem Ideenfriedhof begraben. Dort liest man auf Grabsteinen auch: „Erdbeer-Hummer“. Damit der Hummer nicht sterben muss, ist die Idee gestorben. Oder „Schwarzbier mit Wildreis“. Seine wunderbar verrückte Welt mit Schoko-Riesenrad, Pralinen-Seilbahn und Roboter-Service ist zu besichtigen - und zu kosten. Kleiner Tipp: Zwischendurch immer wieder Wasser trinken, dann kann man mehr probieren!

Zum Thema