Reise

6. Ein Stück Schwarzwald

Archivartikel

Die „Blackforrest Tart“ gehört in der internationalen Gastronomie zu den Klassikern. Erfunden wurde die Schwarzwälder Kirschtorte allerdings 1915 vom „süßen Joesph“ in Bad Godesberg. Aktenkundig wurde sie 1927. Weil die Studenten im mondänen Kurort so häufig Kirschen mit Sahne verlangten, produzierte Joseph Keller auf Vorrat. Dazu schichtete er Kirschen und Sahne auf einen Biskuitboden, konservierte alles mit Kirschwasser und streute Schokoraspeln drauf. Bei einer Bestellung musste man nur noch ein Stück abschneiden. Keller stammte aus der Gegend von Biberach und hatte auf der Walz im Godesberger Café Agner Anstellung gefunden. Noch heute arbeiten in Bonn große Konditoren etwa in den Cafés Fassbender oder Breuer.