Reise

Bayerischer Bandit

Archivartikel

Deutschlandreise Das tragisch-komische Leben des legendären Räuber Kneißl steht im Mittelpunkt eines neuen Radwegs im Westen von München.

Dia Woch fangt scho guat o“ – buchstäblich mit Galgenhumor, so heißt es, soll Mathias Kneißl auf die Verkündung seines Todesurteils reagiert haben. 1902 wurde der damals 26-jährige in Augsburg hingerichtet. Zuvor hatte er jahrelang mit Diebstahl und Wilderei den Lebensunterhalt seiner Eltern und Geschwister aufgebessert, die aus ärmlichen Verhältnissen stammten. Seiner Festnahme entzog sich

...

Sie sehen 7% der insgesamt 5734 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00