Reise

Blaue Perle des Balkans

Archivartikel

Klares Wasser, byzantinische Kirchen und verwinkelte Altstadt-Gässchen: Ohrid gilt nicht nur bei den Bewohnern Südosteuropas als beliebtes Reiseziel. In Deutschland sind die mazedonische Stadt und der gleichnamige See jahrelang in Vergessenheit geraten.

Wir sitzen auf einer kleinen Bank auf einem Hügel, zu unseren Füßen liegt die schmucke Kirche des Heiligen Johannes von Kaneo, dahinter erstreckt sich der See. Außer uns sind nur zwei andere da, um den Sonnenuntergang über Ohrid zu beobachten, und sie scheinen von dessen surreal schönem Farbenspiel ebenso gebannt zu sein wie wir. Niemand spricht, minutenlang. Wir sitzen nur da und genießen die

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3778 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00